Die Kap- oder Südafrikanischen Robbe (Arctocephalus pusillus pusillus), auch "Zwergseebär" genannt, gehört zu den "Ohrenrobben".

Insgesamt gibt es an der süd- und südwestafrikanischen Küste 23 Robbenkolonien. Allein an der namibischen Küste wurden bis zu 1 Million Robben (1998) gezählt.

Kühe erreichen die Pubertät mit 3 Jahren und bekommen meist im Folgejahr das erste Kalb.

Die männlichen Tiere pubertieren zwar im gleichen Alter, sind aber erst mit etwa 10 Jahren "sozial reif" genug, sich einen Harem aufzubauen.

Sie kommen im Frühjahr (Sept./Okt.) zur Paarung an Land. Zu dieser Zeit haben sie ihr Normalgewicht, etwa 190 kg, durch entsprechende Freßorgien fast verdoppelt, um die nächsten 2-3 Monate an Land bleiben und ihren Pflichten nachkommen zu können.

Zunächst suchen sie sich ihr Territorium aus, das dann in ritualisierten Kämpfen gegen die Rivalen verteidigt wird.

Die meisten der mit bis zu 75 kg erheblich kleineren Kühe gebären nach der Ankunft der Bullen das Junge des Vorjahres und signalisieren bereits 1-2 Wochen später durch einen Duft erneut Paarungsbereitschaft.

Etwa 5-25 Kühe bilden den Harem eines Bullen.

Nach der Paarung bleibt das befruchtete Ei 4 Monate ohne weitere Entwicklung im Mutterleib, dann folgen 8 Monate Tragzeit. Die Lebenserwartung einer Robbe beträgt 20-25 Jahre. Eine Kuh kann theoretisch also 17-22 Babies zur Welt bringen.

Das Geburtsgewicht der Jungen beträgt 4,5-7 kg, ihre Pelze sind pechschwarz. Sie beginnen schon eine Stunde, nachdem sie das Licht der Welt erblickt haben, bei der Mutter zu saugen. Die Mutter entwickelt eine starke Bindung zu ihrem Nachwuchs. Doch irgendwann muß sie zur Nahrungssuche hinausschwimmen. Bei der Rückkehr finden sich Mutter und Kind durch gegenseitiges Rufen wieder.

Die "normale" Sterblichkeitsrate der Jungen beträgt ca.27%, die häufigsten Ursachen sind: Frühgeburten, Verletzungen, Ertrinken, Verhungern (wenn Mama stirbt) und Riß durch Schakale und Hyänen. Trotzdem vermehren sich die Robben im Normalfall um 25% pro Jahr.

Robbenbabies werden fast ein Jahr lang gesäugt, doch mit 4-5 Monaten beginnen die Kleinen auch Schalentiere und kleine Fische zu fressen. Im Alter von 7 Monaten können sie bereits bis zu 4 Tage lang im Wasser bleiben.

Wie können es Robben als Warmblüter mit einer Körpertemperatur von 37C im 10-15C kalten Benguela-Strom aushalten? Sie besitzen eine dichte Schicht kurzer Haare unter einer Deckschicht längerer, gröberer Schutzhaare. Die obere Haarschicht wird im Wasser naß, die untere bleibt trocken und sorgt - zusammen mit der Fettschicht - für eine gute Isolierung.